Ev.-Luth. Philippus-Kirche Klausdorf (Schwentinental)

×

Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 313 von /mnt/web112/c3/02/57798402/htdocs/sites/all/modules/field_collection/field_collection.entity.inc).

Bei diesem Werk gab es neben der Disposition folgende Vorgabe: Es darf kein Platz auf der Empore verlorengehen.

Kein einfaches Unterfangen, stand dort doch ein Positiv aus dem Hause Walcker.

Wir konnten diesen Platz noch kleiner halten, indem das Instrument an die Wand gehängt wurde und nur der Spieltisch auf der Empore steht.

Die Orgel ist rein mechanisch. Tremulant und Zimbelstern sind in der Geschwindigkeit verstellbar.

 

„Die Fa. Babel hat in der Klausdorfer Kirche ein in allen Bereichen überzeugendes Instrument aufgestellt. Alle im Angebot vorgelegten Leistungen wurden vollständig, in bester Weise ausgeführt. Die Materialien sind wertbeständig und von sehr guter Qualität, die Verarbeitung zeugt von größter Sorgfalt. Die Spieltraktur ist leichtgängig….Das Regierwerk funktioniert einwandfrei. Die Spielanlage ist übersichtlich. Die Windversorgung ist stabil, der Einstieg ins Orgelinnere optimal.

Die Intonation des Pfeifenwerks wurde sorgfältig mit sehr gutem Gespür für das vorgegebene Klangkonzept und für die Gegebenheiten des Raumes durchgeführt…..

Die Prinzipale sind tragfähig mit angemessener Klangkrone, die Flötenstimmen wirken durch eine sehr gute Ansprache mit charakteristischem Obertonaufbau. Die Aliquote sind im Plenum und vor allem auch als Solostimmen überzeugend. Die Zungen prägen das Plenum in angenehmer Fülle und mit der Oboe besitzt die Orgel eine sonore Solostimme im Schwellwerk.

Der Schweller hat eine große Wirkung im Raum…..“[1]

 

 

„Die Orgelbauwerkstatt Babel hat ein architektonisch sehr ansprechendes Werk erstellt…“[2]

 

„ Der Kirchengemeinde kann man zu diesem gelungenen Werk nur gratulieren…

Man erwartet wegen der doch etwas komplizierten Trakturführung…ein nicht leichtgängiges Spiel und wurde angenehm überrascht…“[3]

 

[1] Aus dem Abnahmegutachten des KMD Hans-Martin Petersen

[2] Brief von Prof. Hans Gebhard

[3] Brief von Günter Seggermann

Disposition: 

I. Manual C-g''' HW

  • Prinzipal 8'
  • Rohrflöte 8'
  • Oktave 4'
  • Gemshorn 2'
  • Mixtur 3-4f.
  • Trompete 8'

II. Manual C-g''' SW

  • Bourdon 8'
  • Salicional 8'
  • Hohlflöte 4'
  • Nasard 2 2/3'
  • Flageolett 2'
  • Terz 1 3/5'
  • Oboe 8'
  • Tremulant
  • II/I

Pedal C-f'

  • Subbass 16'
  • Prinzipal 8'
  • Gedackt 8'
  • Fagott 16'
  • I/P
  • II/P

Nebenregister

  • Zimbelstern